Bundesarbeitegemeinschaft Kind und Krankenhaus e. V. - BaKuK

Offener Brief zum Pflegeberufereformgesetz

An alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages

Sehr geehrte Damen und Herren, die Pflegeausbildung soll durch das Pflegeberufereformgesetz reformiert werden. CDU/CSU und SPD haben nach monatelangen Diskussionen Anfang April einen Kompromiss gefunden...

Weiterlesen (PDF-Datei)

 

Gute Pflege von Kindern in Zukunft:

Forderungen zur Ausgestaltung des Koalitions-Kompromisses zur Pflegeausbildung vom 06.04.2017

 

mehr dazu

 

Zum Pflegeberufegesetz

„Während ihrer dreijährigen Ausbildung lernen Kinderkrankenschwestern in Theorie und Praxis, wie sie mit Säuglingen, Kleinkindern und Jugendlichen umgehen müssen. Jeder Tag, um den diese Ausbildung verkürzt wird, führt zu einer Verschlechterung der Ausbildungsqualität und damit zu einer möglichen Verschlechterung der Behandlungsqualität“, betonte Dr. Frank Jochum Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus. Den kompletten Artikel hierzu finden Sie im Heft 8 vom 26.2.2016 im Deutschen Ärzteblatt.

http://www.aerzteblatt.de/archiv/175092/Pflegeberufsgesetz-Das-ist-doch-absurd

 

 

 

Gute Pflege für kranke Kinder

Statement PD Dr. med. Frank Jochum

 

mehr dazu

 

Minderjährige Flüchtlinge

Lesen Sie hier den gesamten Artikel.

 

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie zum Parlamentarischen Abend 2009
"Kranke Kinder im Abseits"?

Dr. Ulrich Hofmann, Präsident der DGKCH
Dr. Ulrich Hofmann,
Präsident der DGKCH

Die Deutsche Kinderchirurgie ist eine von zehn Säulen im Gebiet Chirurgie, die Wichtigkeit dieses Faches steht für die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie außer Frage. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird dieses Fach das Bundesgebiet nicht mehr flächendeckend versorgen können.

Nach Beendigung der Auszahlung des Elterngeldes sind die Geburtenzahlen 2008 wieder eingeknickt (siehe Spiegel online 10.03.2009, Lisa Erdmann, Flaute an der Wickelfront).

Die Kinderchirurgen sehen die Entwicklung offenen Auges und möchten entwicklungspolitische Mitverantwortung tragen. Die Zentralisierung und Neuordnung der Deutschen Kinderchirurgie hat die Gesellschaft selbst angeregt und will dieses Konzept auch umsetzen, siehe www.dgkch.de!

Leider wird die Kompetenz der Kinderchirurgie seitens der Krankenhausträger häufig umgangen, da insbesondere dort, wo keine Kinderchirurgische Einheit existiert, Neugeborene und Kleinkinder von anderen Chirurgen operiert werden, dies konterkariert u.a. den G-BA Beschluss zur Versorgung Frühgeborener.

Schon jetzt werden in der Visceralchirurgie der Erwachsenen keine kinderchirurgischen Inhalte mehr vermittelt; im Dt. Ärzteblatt findet man regelmäßig Anzeigen, in denen ein Chefarzt für Visceralchirurgie gesucht wird, der die neonatologisch operative kinderchirurgische Versorgung ebenfalls beherrschen soll.

Die Deutschen Kinderchirurgen fordern die Umsetzung der Empfehlung der Landesgesundheitsministerkonferenz von Saarbrücken 1997 und ihrer Wiederholungserklärung von Berlin 2003 ein.

Die Deutschen Kinderchirurgen benötigen bei geringer werdender Kinderzahl das Klientel kranker Kinder, um für die kommende Kinderchirurgengeneration die Weiter- und Ausbildung zu sichern.

Berlin, den 16.03.09 Dr. med. Ulrich Hofmann